Raintaltreck – Kurze, hochalpine Bergtour ab Grän (Tannheimer Tal)

Neben vielen Bergblumen sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auf dieser Tour neben den Kletter-Seilschaften auf dem Gimpel auch Gämsen zu beobachten.DSC_84960088

Ab der Bergstation der Seilbahn am Füssener Jöchle wandern wir auf einem schmalen Steig zunächst südwärts Richtung Läuferspitze. Wir folgen nicht dem Pfad zum Gipfel, sondern umrunden die Läuferspitze in ca. 1.850m Höhe auf einem schmalen Steig am Osthang. Bald schon erreichen wir einen Grad und genießen erst einmal den schönen Blick hinab in das Raintal. DSC_85190093

Auf dem Grad halten wir uns rechts und wandern am Hang entlang auf einem schmalen und mit vielen Latschen bewucherten Grad am Hallerschrofen vorbei weiter zum Hallergernjoch.

Ab hier bietet sich ein Aufstieg auf den Schartschrofen an (und auf dem selben Weg wieder zum Hallergernjoch zurück).

DSC_84750084

Wir sind stattdessen auf einem schmalen Steig an der Bergflanke nach links bis zur Otto-Mayr-Hütte hinabgestiegen und konnten dabei mindestens 30 Gämsen aus nächster Nähe beobachten. Der Wegverlauf dieses Abschnittes ist nicht immer ganz eindeutig. DSC_84800085

GPS ist insbesondere in dem Teilabschnitt, nachdem von rechts ein Zu-/ Abstieg von den Klettersteigen zum Schartschrofen zu uns stößt, empfehlenswert.

Auf dem Weg zur Otto-Mayr-Hütte überqueren wir (ungefähr auf der Hälfte der Strecke ab dem Hallergernjoch) den munter dahinplätschernden Sababach, an dem wir uns ein wenig erfrischen.

DSC_85240094

Ab der Otto-Mayr-Hütte (im Sommer bewirtschaftet) steigen wir steil hinauf zur Vilser Scharte (nicht dem Weg zur Großen Schlicke folgen!). Von dort geht es auf schmalen Pfaden westwärts wieder zurück zu der Bergstation der Gondelbahn.

DSC_84830086

Die Pfade und Steige sind teilweise ausgesetzt und NICHT mit Sicherungen versehen.

Gehzeit: 3:12h (ohne Pausen) – Gesamte Tourdauer: 4:30h

Der GPS-Track und eine Übersichtskarte habe ich hier gespeichert.  

Bergschuhe, Wetterschutz, Erste-Hilfe-Set, Getränke und Verpflegung sind obligatorisch.

Geeignet für bergerfahrene Kinder ab 8. Keine Kinderwagen 🙂 Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind unbedingt erforderlich. Nicht bei Nässe gehen! Schwierigkeitsgrad: mittel (rot)

Viel Spaß!

Tipps zum sicheren Bergwandern (und noch viel mehr) gibt es in Hülle und Fülle beim Deutschen Alpenverein.

Eine Mitgliedschaft, die sich lohnt!

BergwanderCard 2012.pdf,

Sturzprävention.pdf,

Konditionstraining.pdf,

Herz-Kreislauf und Wandern.pdf,

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s