Feierabendspaziergang auf den Ölberg im Siebengebirge

Der schöne Spätsommertag geht hier in Bonn gerade mit „Pauken & Trompeten“ zu Ende und kräftige Gewitter ziehen auf. Deshalb nutze ich gern die Gelegenheit, eine Kurztour auf den Ölberg im Siebengebirge vorzustellen. Start- und Zielpunkt für diesen Spaziergang durch den schönen und lichtdurchfluteten Wald (sofern die Sonne scheint) ist die Margarethenhöhe in Königswinter.

Aufgrund der exponierten Lage oberhalb von Königswinter ist diese Tour – wie alle anderen mit dem Startpunkt Margarethenhöhe – grundsätzlich nur in der Woche zu empfehlen, es sei denn, Massentourismus stört euch nicht.

Aufgrund der unterschiedlichen Wegbeschaffenheit sind Halbwanderschuhe zu bevorzugen. Wir wandern mit Ausnahme einiger kurzer Pfadpassagen überwiegend auf Schotter- & Waldwegen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Von unserem Parkplatz folgen wir erst einmal dem ausgeschilderten Ölberg Rundweg im Uhrzeigersinn in Richtung Stuttgarter Hütte. An der Hütte verlassen wir den Rundweg nach links (Rheinhöhenweg), biegen aber nach gut 50 Metern nach rechts in einen schönen & unbefestigten Waldweg talwärts ab (Richtung Heisterbacherrott). Bald schon erreichen wir die Streuobstwiesenfläche „Bröchen“, wo wir einen Augenblick die Aussicht genießen, bevor wir nach rechts – nun wieder bergan – abbiegen.

Nach einiger Zeit treffen wir an einer Bank wieder auf den Ölberg-Rundweg und folgen ihm nach links weiter bis zur nächsten Schutzhütte, vor der ein schmaler Pfad nach rechts – wieder bergan – abknickt, auf dem wir uns nun endlich an den Aufstieg auf den Ölberg machen. An der nächsten Weggabelung biegen wir kurz nach rechts und bei nächster Gelegenheit gleich wieder nach links ab. Nach gut einem viertel Kilometer biegen wir rechts ab und steigen nun immer steiler dem Ölberggipfel entgegen. Oben auf dem Gipfel angelangt genießen wir ausgiebig den Ausblick in alle Himmelsrichtungen. Der urige Berggasthof auf dem Gipfel (Montag Ruhetag) lädt zum Verweilen ein – bei gutem Wetter auch auf der großen Außenterrasse – wobei ihr auch hier immer mit einem großen Andrang rechnen müsst.

Nach unserer Gipfelrast geht es die ersten paar hundert Meter auf dem Aufstiegsweg zurück. Ab dem Beton-Funkgebäude unterhalb des Gipfels folgen wir dem geschwungenen Fahrweg hinunter ins Tal, machen noch einen kurzen Abstecher zu einem ehemaligen Basaltsteinbruch und gelangen schon bald zurück zu den Parkplätzen (kostenpflichtig) auf der Margarethenhöhe.

Die reine Gehzeit in einem gemütlichen Tempo beträgt insgesamt rund 1:18 Stunden. Mit kleineren Kindern würde ich etwa 2 Stunden einplanen – plus natürlich die Pausen- und Spielzeiten. 🙂

Vereinzelt finden sich unterwegs Rastbänke und Wanderhütten. Mit einem geländegängigen Kinderwagen ist diese Tour machbar, der letzte Anstieg zum Ölberggipfel und dem Gasthaus kann auf dem Fahrweg umgangen werden. Den Track habe ich bei GPS-Tour.info gespeichert, dort gibt es auch eine Übersichtskarte zu der Tour. Die Tour ist für lauffreudige Kinder ab ca. 4 Jahren geeignet, dann sollte allerdings auch etwas „Drachenfutter“ ins Gepäck. 🙂

Wetterfeste Bekleidung, Sport- oder Halbwanderschuhe, Erste-Hilfe-Set, Getränke & Verpflegung sind je nach Bedarf obligatorisch.

Viel Spaß! Freue mich immer über Feedback, Ergänzungen und Anregungen zu meinen Touren.

Während es hier jetzt wie aus Kübeln schüttet, koche ich mir jetzt mal einen schönen Kaffee und wünsche Euch noch ein erholsames Wochenende!

Sicher Bergwandern – aber wie?

Über mich…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s